Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

15.7.16

Tierheim setzt auf Pokemon Go

Derzeit schwappt eine Riesenwelle über uns herein: Menschen aller Altersklassen irren, ins Handy starren, suchend durch die Straßen - allesamt süchtig nach den virtuellen Pokemons. "Warum das nicht nutzen", dachte sich ein pfiffiger Tierschützer - in den USA. Er will den Spielsüchtigen Tierheimhunde zum Ausführen mitgeben und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Klingt abgedreht, ist aber auch nicht verrückter, als seltsame Figuren zu fangen, oder?  

http://www.huffingtonpost.de/2016/07/14/tierheim-hunde-pokemon-go_n_10985188.html

13.5.16

Wird die Katze dement?



Neulich im Wartezimmer des Tierarztes berichtete eine Halterin, ihre Katze sei 25 Jahre alt geworden und dann ganz friedlich eingeschlafen. Wie beneidenswert! Ja, unsere Haustiere werden immer älter, aber das heißt leider nicht, dass sie bis zu ihrem Tode auch gesund sind. Tiere bekommen ebenso Alterserkrankungen wie Menschen und manches ist für uns Zweibeiner schwer zu ertragen.
Erst in den letzten Jahren beginnt die Forschung überhaupt, sich mit dem Thema Demenz bei Hunden und Katzen zu beschäftigen - und noch gibt es ebenso wenig wie für Menschen ein Mittel, um den Zerfall zu stoppen.
Schon seit Jahren ist Selgian im Gespräch, ein Medikament, dass eventuell den Prozess aufhalten kann - aber nicht heilen. Tierbesitzer beobachten an ihren Lieblinge Symptome der Desorientierung und Verwirrung. Die Katzen finden das Klo nicht mehr - oder nicht mehr den Heimweg aus dem Garten . Sie sitzen vor einer Wand und starren sie an - stundenlang. Oder sie schreien laut und durchdringend, ohne sich unterbrechen zu lassen. Das ist alles erschreckend für den Menschen, der sein Tier nicht wiedererkennt. Und es gibt keine wirkliche Hilfe. Nur, soviel feste Rituale beizubehalten wie möglich und so wenig Veränderungen vorzunehmen, wie möglich. Und wenn es geht, altersgerechte Beschäftigung anzubieten.

Der SPIEGEL greift das Thema aktuell auf:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/demenz-bei-haustieren-so-helfen-sie-hund-und-katze-a-1092177.html

29.4.16

Düsseldorf hat die Kastrationspflicht beschlossen

Endlich. Seit gestern ist klar, dass die Landeshauptstadt eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen beschlossen hat. Noch nicht lange her, da hieß es, dass die Stadt überhaupt kein Katzenproblem habe...Das sehen diejenigen, die sich die Nächte um die Ohren schlagen, um verwilderte und ausgesetzte Tiere einzufangen, ganz anders.
Schon werden die ersten Würfe draußen geboren, die das Elend der Streuner wieder vergrößern werden. Aber vielleicht kann diese Verordnung nun endlich dazu beitragen, dass sich langfristig die Zahlen verringern werden. Ein erster, ein wichtiger Schritt ist getan. Und das nach vielen vielen Jahren des Kampfes von Tierschützern, vielen Gesprächen, viel Überzeugungsarbeit, viel Mühe.....und viel Kraft, die das gekostet hat. Hut ab vor denjenigen, die im Hintergrund immer am Ball geblieben sind und die nie aufgegeben haben, für das Tierwohl zu kämpfen.    

Schnell ein paar Tropfen und das Problem ist gelöst?

Wenn Katzen die Toilette meiden, dann kann man vieles verändern: Die Toilettensituation, die Klos, die Streu, Freigang, mehr Beschäftigung, Veränderung der Gruppenbeziehung, mehr Zuwendung. Man kann den Harn untersuchen lassen und noch vieles mehr. Ja, das kostet Arbeit und Zeit und womöglich Geld. Aber wir wollen ja eine Verhaltensveränderung erreichen und das ist nun mal mühsam. Wir können aber auch der Katze etwas eingeben. Das kann unterstützend und stressreduzierend sein und dabei helfen, mit Veränderungen besser und leichter zurecht zu kommen. Und das ist so schön einfach und gibt das beruhigende Gefühl, etwas getan zu haben. Warum nur beschränken sich die meisten Menschen auf das Zweite und vergessen das Erste?
Auch das wird Thema in unserem Seminar am 21.5. in Langenfeld zum Thema Unsauberkeit und Markieren bei Katzen. Wir freuen uns über noch mehr Teilnehmer Es geht los um 11 Uhr und dauert bis ca. 15 Uhr. Kosten 15 €
Ort ist wieder 40764 Langenfeld, SGL. 
Anmeldung unter 0202/7379140 oder vierpfotenprofi@googlemail.com

15.4.16

Seminar Unsauberkeit und Markieren bei Katzen


Es ist ein ewiges Dauerbrennerthema: Die Katze wird unsauber. Sie nutzt die Toilette nicht oder nur teilweise. Stattdessen werden Sofa, Bett oder Teppich als Ersatz auserkoren und immer wieder als legitime Pinkelstelle "missbraucht". Kaum ein Katzenhalter geht dann zum Tierarzt, denn "die Katze ist munter und frisst normal".
Ja, Stress kann einer der Auslöser für Unsauberkeit sein. Und manche Typen von Katzen reagieren sehr empfindlich auf eine Veränderung ihrer Lebenssituation. Aber genauso wichtig ist die Abklärung organischer Ursachen. Denn fast jede zweite Katze wird unsauber, wenn sie Schmerzen hat.
Ein anderes Problem ist das Markieren mit Harn - häufig in Katzengruppen anzutreffen, die nicht wirklich miteinander harmonieren.

Was ist Urinieren, was ist Markieren?
Welche Ursachen gibt es?
Was lässt sich dagegen tun?


Darum geht es im Seminar am 21.5. in Langenfeld. Anhand von vielen Beispielen aus der Praxis sollen konkrete Lösungen aufgezeigt werden.

Ort: Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL)
Langforter Str. 72, 40764 Langenfeld (Rheinland)
Uhrzeit: 11-15 Uhr
Kosten: 15 Euro pro Teilnehmer. Ein Teil der Einnahmen geht als Spende an die Aktionsgemeinschaft für Tiere
Anmeldung unter 0202/7379140 oder escriva@arcor.de   

11.4.16

Zehn Mythen über (Streuner)katzen und was wirklich dran ist

 
 Na klar, jede Katze muss einmal im Leben Junge haben, oder? Und wenn man seiner Mieze überdrüssig ist, dann kann man sie ja in ein freies Leben in der Natur entlassen, die kommen da prima alleine zurecht. Die können ja Mäuse fangen...Zehn Mythen über Katzen und was wirklich dran ist - meine große Geschichte im neuen CHICO Magazin, das am 15.4. erscheint.

23.3.16

Katze beisst Mensch

Von Beißvorfällen bei Hunden wird öfters mal berichtet, zumal wenn es sich um sogenannte "Kampfhunde" handelt. Natürlich sind Verletzungen, die ein großer Hund zufügen kann, meist schwerer und gefährlicher als der Biss einer Katze. Dafür aber haben Katzenbisse Folgen, die so mancher unterschätzt. Durch die Bakterien im Maul einer Katze entzünden sich schon kleinste Bisswunden rasend schnell. Mit durchaus unschönen Folgen, etwa einer Blutvergiftung. Und da Katzen oft dann beißen, wenn sie hochgehoben oder festgehalten werden, sind meist Hände und Finger betroffen. Dann heisst es nicht selten: Schnell zum Chirurgen. Nicht immer muss operiert, aber immer muss die Wunde sofort desinfiziert und fachgerecht versorgt werden.
Auch wenn sich zwei Katzen streiten, sollte ihr Mensch auf keinen Fall mit den Händen eingreifen und schlichten wollen. Im Eifer des Gefechts kennen die Tiere weder Freund noch Feind und fügen auch verrauten 

Mehr dazu gibt es hier in einem Artikel der Rheinischen Post http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/warum-ein-katzenbiss-oder-hundebiss-so-gefaehrlich-ist-aid-1.5856178

18.3.16

Spike hat ein Zuhause gefunden





UPDATE 23.3.2016: Spike ist in sein neues Zuhause gezogen. Alles sieht gut aus.

Wir möchten Spike das Tierheim ersparen. Also brauchen wir so schnell wie nur möglich einen Platz für ihn.

Spike ist ein wirklich prachtvoller, sehr großer pechschwarzer Kater. Er ist im besten Kateralter, sechs Jahre alt, gesund, topfit und schlau. Er klickert gerne, spielt mit Angel und Wedel - ist nur anfangs bei Menschen etwas zurückhaltend. Er kennt und toleriert vernünftige Kinder. Leider kracht es zwischen ihm und seinem Bruder täglich. Die beiden haben sich komplett auseinander entwickelt und so ist das kein Leben für keinen der beiden. Mit der kleinen Kätzin kommt er aber gut klar. Spike lebt in Düsseldorf, genießt Freigang, geht aber nicht weit weg. Er hatte Interessenten, die dann aber doch lieber auf die nächsten Katzenkinder warten wollen. Spike wird privat vermittelt und wir helfen hier nur, damit er nicht im Tierheim landet. Wir wissen ja, wie lange dort große schwarze Kater warten...

0202/7379140

17.3.16

Seminar: Warum ist Ihre Katze unsauber?

So, der Termin steht: Am 21.5. gibt es wieder mal ein Katzenseminar zum Dauerbrennerthema Unsauberkeit.

Was müssen Sie tun, damit Ihre Katze garantiert das Katzenklo nicht mehr benutzt?
Und warum ist da Protestpinkeln wirklich nur ein Märchen?
Wieso sagen manche Tierärzte, die Katze hätte eine Macke, wenn sie das Klo boykottiert?
Was haben Nachbars Kater damit zu tun, wenn Ihre Katze in der Wohnung markiert?
Viele Fragen, spannende Antworten am 21.5. in Langenfeld, 11-15 Uhr, Kosten 15 €, Anmeldung bitte an info@escriva.de

14.3.16

Studie zum Trinkverhalten von Katzen


Foto: Dirscherl/Pixelio

Was und wieviel trinkt eigentlich Ihre Katze? Und hatte sie schon einmal Blasenprobleme? In einer Online-Umfrage sollen die Trinkgewohnheiten von Katzen untersucht werden.

Hier geht es zur Befragung  http://www.citypets.de/katzen-pflege/katzen-ernaehrung/582-trinkverhalten-katze-studie.html

Chico - das neue Tier und Artenschutzmagazin



Foto: Cover Chico


Mal abseits der niedlichen Fotos und der Herz-Schmerzgeschichten berichtet das Magazin "Chico". Das aktuelle Heft heisst "Unsere Ozeane" und greift zum Beispiel das brandaktuelle Thema vermüllte Meere auf. Daneben gibt es Eintragungen aus dem Logbuch eines Walschützers oder die Geschichte des weißen Delfins, der vor Gericht zieht.

Am 15. April erscheint das nächste Heft "Hilfe für Straßenkatzen".  Und natürlich gibt es Chico auch online.

Wer Facebook-Fan werden will, kann das hier tun  https://www.facebook.com/chicomagazin

11.3.16

Junge Katzen erkennen die Laute der Mutter




Mama oder eine andere Katze? Welpen erkennen offenbar genau, wer da ruft. Sie unterscheiden, ob es ihre Mutter ist oder eine andere Katze - nicht unwichtig, wenn es ums Überleben geht.
Quelle: FAZ

5.3.16

Es könnte ganz einfach sein, Flugpate zu werden




Ja, könnte es. Aber....
Viele Tierschutzorganisationen aus dem Süden sind einfach darauf angewiesen, dass Menschen, die nach Deutschland fliegen, einen Vierbeiner "mitnehmen". Unter www.flugpate.com etwa kann jeder seine Reisedaten eingeben und auf dem Rückflug aus dem Urlaub dafür sorgen, dass ein Tier, das meist schon sehnsuchtsvoll erwartet wird, ein neues Zuhause bekommt.

Und nur für alle diejenigen, die jetzt wieder sagen, dass in Deutschland die Tierheime voll sind: NIEMAND wird daran gehindert, sich ins nächste Tierheim zu begeben und dort einen Hund oder eine Katze zu adoptieren. Seltsam nur, dass alle diejenigen, die in dieser Sache das große Wort führen, meist selbst nichts, rein gar nichts tun - weder spenden, noch im Tierschutz arbeiten, noch ein Tier adoptieren.

Auf dem Rückflug von Gran Canaria nach Düsseldorf sollten uns zwei Hunde begleiten - Emma und Ulrike, beide mit einem neuen Zuhause in Deutschland. Aber leider war alles nicht so einfach wie geplant. Und das lag nicht an dem spanischen Verein, der das alles prima organisiert hatte, sondern an der Fluggesellschaft - Condor.

Condor meldet Systemfehler?

Es war nicht möglich, weder von Deutschland noch von Gran Canaria aus, die beiden Hunde vor Abflug anzumelden. Und das, obwohl jemand zwei Tage vor Abflug extra zum Airport gefahren ist, um das dort persönlich zu regeln. Die Begründung lautete "Systemfehler". Wie sich herausgestellt hat, beklagen aber auch andere Vereine schon seit Monaten immer größere Schwierigkeiten mit den beliebten deutschen Ferienfliegern – so waren wir denn auch kein Einzelfall. Wir, aber vor allem die neuen Familien wussten bis ganz kurz vor dem Start nicht, ob Emma und Ulrike mit uns kommen würden. Aber siehe da: Beim Einchecken ging es dann - aber nur gegen deutlich!!! erhöhte Beförderungsgebühr. Ist das nicht seltsam?
Dass die Kosten für den Transport, die nötigen Impfungen und Ausreisepapiere jetzt schon so hoch sind, dass sie kaum ein Verein über die Vermittlungsgebühr decken kann, ist schlimm. Noch schlimmer ist, dass Air Berlin die Transportkosten bereits gerade angehoben hat und Condor eine weitere Erhöhung plant. Was soll das? Und wie soll es mit dem Tierschutz in unseren ach so beliebten Ferienländern weitergehen?

Nach elend langer Warterei am Düsseldorfer Flughafen konnten jedenfalls zwei kleine Hunde ins große Glück ziehen. Sie wurden aufgeregt erwartet und haben nun beide die Chance auf ein neues Leben.

Trotz und gerade wegen dieser widrigen Umstände: Bitte überlegen Sie beim nächsten Urlaub, ob Sie nicht auch Flugpate werden und auf diese Weise helfen wollen.




4.2.16

Die Katze ist unsauber. Sie kann nicht krank sein?




Das macht unfassbar traurig. Und noch mehr wütend. Und es ändert sich nie.

Es kommt ein Anruf oder eine Mail: Die Katze muss weg, sie uriniert überall hin. Auf die Frage, wann das Tier beim Tierarzt war, kommt in 95 Prozent aller Fälle die Antwort:

a) Die Katze ist nicht krank. Das weiß ich genau.
b) Die Katze ist nicht krank, das kann nicht sein.
c) Die Katze ist nicht krank, sie frisst normal.
d) Wenn sie krank wäre, dann wäre ich mit ihr zum Tierarzt gegangen

Ach ja? Ob das so ist oder nicht, dass weiß ich nicht. Auch die Besitzer wissen es nicht. Auch der Tierarzt weiß es nicht. Aber er kann es untersuchen und feststellen und erst dann wissen wir es.  

Obwohl ich es immer und immer wiederhole und schon einer Gebetsmühle Konkurrenz machen könnte: Katzen zeigen Schmerzen nicht oder erst dann, wenn es zu spät ist. Das hat mit ihrer Phylogenese zu tun. Oder anders gesagt: Als eher solitär lebendes Wesen hat die Katze nicht nur keinen evolutiven Vorteil davon gehabt, Schmerzen zu zeigen. Sie hätte davon eher Nachteile, nämlich sich gegenüber Feinden als angreifbar zu zeigen. Oder noch anders gesagt: Der Anteil blasenkranker Katzen bei Unsauberkeitsfällen ist hoch, sehr hoch.

Und ob ein Tier eine Infektion oder sogar Harngrieß hat, kann auch kein Tierarzt feststellen, indem er bei der Katze das Herz abhört und ihr in die Augen sieht. Es MUSS eine Untersuchung des Harns vorgenommen werden.

Warum ich das poste: Weil gerade wieder mal eine Mail von einer Katzenbesitzerin kam, die ganz sicher wusste, dass ihre Katze aus Protest überall hin uriniert. Und siehe da: Das Tier hat eine schlimme Blasenentzündung. Und das vermutlich schon etliche Wochen.
Wie sagte gerade eine Kollegin dazu: "Ich könnte brüllen." Ich auch.


3.2.16

Geht es den Tierheilpraktikern an die Existenz?

Dieder Aufruf stammt von https://www.katzentheke.com/
 
Heute bitten wir ausnahmsweise um Eure Mithilfe, jeder Tierhalter ist davon betroffen: Ergänzungsfuttermittel, Kräuter, und Supplemente sind in Gefahr! Es liegt eine Petition beim Bundestag vor, die bis zum 24. Februar 50.000 Unterschriften braucht um überhaupt eine Chance zu bekommen, diese Verordnung zu ändern oder verhindern. Die EU plant eine neue Verordnung für Tierarzneimittel.

Die neue Verordnung würde Alternativen zu Antibiotika in tierärztliche Hände geben. Das betrifft auch Nahrungsergänzungsmittel wie Kräuter, Kräutermischungen, Homöopathika, naturheilkundliche Produkte und Pflegemittel. Tierheilpraktiker wären durch die Verordnung soweit in ihrem Tun eingeschränkt, dass dies de facto einem Berufsverbot gleichkäme. Das Naturprodukte und Supplemente potentiell beim TA landen, ist nicht mal das Hauptproblem für den Verbraucher, wenn auch zig mal teurer, sondern dass kein TA oder Apotheke die breite Produktpalette die wir wollen/brauchen lagern kann, bzw. nicht in der Lage sein wird einzelne Produkte in den Grossgebinden einzukaufen die beim Hersteller abgenommen werden müssen.

Somit fallen nicht nur Heilpraktiker 'weg' sondern auch viele Produkte die es dann online oder in der Apo in kleinen Gebinden einfach nicht mehr GIBT. Ein Albtraum. BITTE ÜBERALL TEILEN UND UNBEDINGT UNTERSCHREIBEN: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.html Wer nicht bereits auf dieser Seite registriert IST bekommt vom Bundestag eine E-Mail nach Registrierung. Es ist überaus wichtig, dass ihr diese E-Mail öffnet und den Link darin bestätigt - sonst zählt eure Stimme NICHT!

Tschüß Alternativmedizin! Tierheilpraktiker Adé! Auf Wiedersehen Ergänzungsfuttermittel, Kräuter, Homöopathische Mittel. Stellt euch ein Deutschland vor, in dem ihr jedes mal zum Tierarzt fahren, den Tierarzt bezahlen und um ein Rezept betteln müsst, damit euer Tier ein natürliches Ergänzungsfuttermittel bekommt. Und das zum 5 bis 10-fachen Preis von Mitteln, die heutzutage als Ergänzungsfuttermittel online oder in Futtergeschäften zu bekommen sind. Oder homöopathische Mittel für Tiere nur noch vom Tierarzt bekommen könnt. Oder Kräutermischungen GAR NICHT MEHR bekommen könnt.

Stellt euch homöopathische Präparate vor, die zur Anwendung am Menschen, also auch an Säuglingen, Schwangeren und stillenden Frauen zugelassen bzw. registriert sind, die künftig eine zusätzliche Zulassung erhalten müssen, um bei Tieren angewendet werden zu dürfen! Kann nicht passieren? Es passiert gerade. Die Europäische Kommission hat im September 2014 einen Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über Tierarzneimittel eingereicht. Diese Verordnung wird den Einsatz von komplementär-alternativmedizinischen Arzneimitteln (Homöopathika, Pflanzenpräparate, u. a.) faktisch unmöglich machen. Der Beruf des Tierheilpraktikers wird damit obsolet gemacht, da THPs dann handlungsunfähig sind. Ein ganzer Berufszweig wird effektiv ausgerottet. Wahrscheinlich passiert dann irgendwann dasselbe mit Humanprodukten, denn der Pharmaindustrie ist die Nahrungsergänzungsmittel-Industrie schon lange ein Dorn im Auge.

29.1.16

Welche Katze passt zu meiner Katze?


Spike, 6 Jahre alt, schön, schlau, groß sucht ein Zuhause: Keine Kater bitte
Die Frage aller Fragen: Ich suche ein Tier, das zu  meiner Katze passt. Wie mache ich das?
Die ebenso einfache Anwort: Es gibt keine Antwort. Jedenfalls keine allgemein verbindliche und zutreffende.

Alt zu jung oder Kater zu Katze? Nur zu zweit oder lieber allein? Nur gerade Zahlen oder ist das völlig unwichtig? Nur gleichgeschlechtliche Paare?

Ja, es ist richtig, dass Jungtiere ihrer Entwicklung Sparringspartner brauchen - die möglichst genau so spielfreudig, unternehmungslustig und neugierig sind. Denn, um Sozialverhalten zu erlernen, ist ein passender Artgenosse enorm wichtig. Wie wichtig, das zeigen die Defizite im Verhalten von Handaufzuchten. Aber wie groß darf der Altersunterschied sein? Kann ich zu einer zehnjährigen eine einjährige Katze setzen, aber zu einer zwölfjährigen nicht?

Ob eine Seniorin alt, müde, ruhig, träge oder munter verspielt und neugierig ist, ob sie gerne Gesellschaft hat oder Ruhe sucht, das hängt vom jeweiligen Gesundheitszustand, der Rasse, dem Temperament, dem Charakter, den Lernerfahrungen und den Lebensbedingungen ab. Was für die eine ein Stressfaktor, ist für die andere ein Energiequell.

Gleich und gleich? Ja!

Verstehen sich nur Kater mit Katern? Und herrscht zwichen den Machos immer Krieg? Oder gibt es echte Freundchaften nur unter Männern? Genauso wie Zickereien nur unter Mädels? Nichts davon, Auf jedes Katerpärchen kommt sicher ein gemischtes Doppel, das sich gut versteht. Und auf jedes gemischte Geschwisterpärchen, das sich zofft, ein anderes gleichgeschlechtliches, das sich gut versteht.

Bewunderinnen sind ok für Spike
Wer soll da noch die Orientierung behalten? Es gibt nur einen Grundsatz, der sich anwenden lässt: Ähnliche Charaktere, ähnliche Ansprüche passen noch am besten zusammen. Hasenfuß und Abenteurer, Jungmacho und Sensibelchen könnten sich ergänzen - in der Theorie. Aber in der Praxis tun sie es eben oft nicht und dann ergibt sich eine Einbahnstraße des Mobbings. Bleibt also nur, nach einem Tier mit den Augen der eigenen Katze zu suchen: Wen würde Ihre Samtpfote wollen? 


   
  

22.1.16

Renaler Biomarker: Früher CNI erkennen?

Rund jede dritte Katze soll im Alter an Nierninsuffizienz erkranken. Beim Blutbild meines Katers (18) fiel mir neulich eine kleine Fußnote des Labors auf: Da stand etwas von einem renalen Biomarker. Die meisten Besitzer einer älteren Katze fürchten vor allem den Kreatininwert, denn er gibt, vereinfacht gesagt, Auskunft über die Funktionstüchtigkeit der Nieren. Und er gilt erst dann als erhöht, wenn rund drei Viertel des Nierengewebes bereits zerstört sind. Was also besagt dieser Biomarker?
Bei IDEXX Laboratories gibt es folgende Erklärung: "SDMA aus Serum oder Plasma ist im Gegensatz zu Kreatinin ein weitaus sensiblerer Biomarker für die Beurteilung der Nierenfunktion.
Persistierende Konzentrationen von >14ug/dl weisen auf eine verminderte renale Elimination und somit auf eine mögliche eingeschränkte Nierenfunktion hin. Als Bestandteil der minimalen
Datenbasis erlaubt IDEXX SDMA die Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung noch vor dem Einsetzen klinischer Symptome und einer damit einhergehenden, oftmals irreversiblen Schädigung der Niere."
Laut Video auf der Website können damit Anzeichen für eine chronische Nierenerkrankung durchschnittlich anderthalb Jahre früher nachgewiesen werden, wenn erst ein vierzigprozentiger Funktionsverlust besteht.

Bekannt war ja bislang "Cystatin C", das von Laboklin als Früherkennungswert erhoben wurde. Laut Vet-Magazin verwendet nun auch Laboklin seit Januar 2016 stattdessen SMA als Messgröße.
 


Quellen:
http://www.idexxsdma.de/
http://www.vet-magazin.de/firmennews-deutschland/veterinaermedizinische-labore/laboklin/SDMA-Nierenfunktionsstoerungen.html

SDMA (EIA)    12    0 - 14  ug/dl  2)
SDMA ist ein neuer renaler Biomarker.
Konzentrationen >14ug/dl weisen auf eine verminderte renale Elimination
und somit auf eine mögliche eingeschränkte Nierenfunktion hin.