16.2.18

Tierkommunikation bei Jutta Durst

Viele Therapeuten kennen das: Man kommt irgendwann mit allen herkömmlichen Methoden an eine Grenze. Jeder von uns möchte helfen, aber manchmal gibt es einfach keinen Fortschritt. Wie schön wäre das, wenn wir besser verstehen könnten, wie unsere Tiere denken.


Die Kollegin Jutta Durst aus Kaarst, Tierpsychologin und Hundetrainerin, hat sich im Thema Tierkommunikation weitergebildet und bietet das nun zusätzlich als Dienstleistung an - nicht nur für Hunde, sondern für alle Tiere.  


Ein Beispiel ihrer Arbeit schildert sie so: 
Kater Pim Mink will nicht nach Deutschland
Ich habe daraufhin Kontakt mit dem Kater aufgenommen und seine Reaktion war folgende: „Ein Zuhause ist schön, aber mir fehlt ja hier nichts, warum sollte ich weggehen. Ich finde immer Leute, die sich um mich kümmern.“



Ein Mann aus Deutschland macht seit Jahren in Ägypten Urlaub, in immer dem gleichen Ort, im gleichen Hotel. Dort hat er sich in eine Streunerkatze verliebt, die sich im Hotelgelände aufhält und ihm bei jedem Aufenthalt sogar bis ins Zimmer folgt. Am liebsten würde er sie mit nach Deutschland nehmen und fragt sich deshalb, ob der Kater das wohl auch möchte. 

Wer sich für Tierkommunikation interessiert, kann sich hier informieren: http://www.die-tierversteherin.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen