28.11.17

Die Katze zieht ein, Teil II

Wie lange eine Katze Tier braucht, um im neuen Zuhause wirklich anzukommen? Eine Frage, auf die es nicht nur eine Antwort gibt. Je größer die Angst und das Misstrauen, umso länger wird es dauern. Das können Tage oder Wochen oder auch Monate sein. Und der Prozess, bis eine ängstliche Katze Vertrauen aufbaut, verläuft nicht geradlinig - es geht hin und her, vor und zurück. 
Vor allem Tieren, die Menschen ängstlich gegenüberstehen, hilft ein freundlicher und sozialer Artgenosse, im neuen Leben anzukommen. Ein selbstbewusster Revierverteidiger, der respektlos auf den Neuzugang losgeht und Grenzen missachtet, macht womöglich noch mehr Angst.


Felicia, www.agtiere.de
"Was kann ich noch tun?" Diese Frage stellen sich die besorgten Halter. "Auf keinen Fall bedrängen, aber Präsenz zeigen", heißt die Devise. Etwa der Katze den ausgestreckten Arm mit der offenen Handfläche hinhalten, damit sie schnuppern kann. Oder Berührungen mit einem Gegenstand, aber auf Distanz, denn wenn eine Katze sich in die Enge getrieben fühlt und keinen Ausweg sieht, kann sie nicht anders, als mit dem Mut der Verzweiflung anzugreifen. Was bleibt? Nur, sich in Geduld zu fassen und die Samtpfote kommen zu lassen – in ihrem eigenen Tempo. 

Und ja, das kann zermürbend und frustrierend sein - anstrengend ist es allemal und es kostet Zeit und Nerven und Energie. Aber nichts macht euphorischer als der Moment, wenn ein Angsttier zum ersten Mal von sich aus die Nähe zum Menschen sucht und zeigt, dass es Vertrauen gewonnen hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen