18.10.16

Patenschaften retten Leben

Das ist meine Patenkatze Felicia. Sie konnte gestern als letzte und Nummer 12 aus der Tötung in Sevilla gerettet werden. Dort sitzen noch immer viele Tiere - auch Hunde. Aber mehr kann der Verein Ayandena im Moment nicht aufnehmen. 


Denn retten ist ja nicht alles. Die Tiere müssen versorgt, gefüttert und tierärztlich betreut werden - und das kostet. Sobald der Verein wieder Katzen vermittelt hat, können verlorene Seelen aus der Tötung nachrücken. Und das alles mit ein paar Euro im Monat.

Apropos - bevor hier wieder dumme Kommentare über AUSLANDSTIERSCHUTZ kommen: Ich habe Patenkatzen in Düsseldorf und bei der Katzenhilfe Hoyerswerda e.V. - seit vielen Jahren.

Wer sich dafür interessiert, Ayandena zu helfen, kann sich hier melden https://www.facebook.com/Ayandena.deutscheSeite/

UND: JEDER TIERSCHUTZVEREIN freut sich über Paten, denn das trägt einen erheblichen Teil dazu bei, dass Tieren geholfen werden kann. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen