20.6.13

Blind und glücklich: Kater Andrea Bocelli



Das ist die Geschichte des Katerchens Andrea Bocelli. Der Kleine ist ohne Augen auf die Welt gekommen - was im ersten Moment kaum wahrzunehmen ist. Denn Bocelli sieht alles andere als schrecklich oder angsterregend aus. Und er dreht den Kopf und hebt ihn so, dass man wirklich meint, er würde jemanden geradewegs ansehen. Mit acht Monaten wurde er abgegeben, weil seine Besitzerin aus Krankheitsgründen ihn nicht behalten konnte.

Bocelli ist von Anfang an verträglich mit allen Katzen und auch zu Menschen freundlich. Nach wenigen Minuten des intensiven Beschnupperns läßt er sich schon unterm Kinn kraulen und beschmusen. Was für ein Vertauensvorschuß! Man bedenke, dass der Kleine überhaupt nicht sehen kann, wer etwas mit ihm tun wird...
Bocelli wird vermittelt zu einem Kater, dessen langjähriger Kumpel verstorben ist. Die bange Frage: Wird der große Kater ihn akzeptieren? Oder ihn jagen und mobben? www.agtiere.de

Diese Bilder kommen ohne weitere Worte aus.




Fotos: privat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen