2.5.13

Freigang oder nicht Freigang für Katzen?



Da ist sie wieder, die Frage nach dem artgerechten Leben in der Wohnung für Katzen. Kann es das überhaupt geben? Ist es nicht Natur der Katze, zu jagen? Und wie kann sie das in einer Etagenwohnung im dritten Stock?
Die Frage wird oft gestellt und die Antwort darauf ist ein glasklares Jein.

Natürlich gibt es Tiere mit dem Streunergen. Sie einzusperren wäre eine Schande - und für Tier und Mensch letztlich eine Qual. Und ganz sicher würde sich auch jede Katze über Gras, Sonnenlicht und Vögel freuen, die sie jagen kann.

Aber das würde auch bedeuten, dass wir Millionen von Wohnungskatzen quälen - jeden Tag. Es gibt auf der einen wie der anderen Seite menschlich-falsche Vorstellungen über das "argerechte" Leben von Katzen.

Denn Natur ist alles andere als romantisch-frei, sondern unerbittlich und tödlich. Auf der anderen Seite ist ständige Unterforderung und Langeweile ein großer Stressfaktor. Kurz aber glücklich oder lang und langweilig? Lässt sich das wirklich auf diese Formel reduzieren?

Mehr zum Thema gibt es übrigens auch in meinem Blogbeitrag hier

1 Kommentar:

  1. Man sollte nicht vergessen, dass auch Katzen wie Hunde seit Jahrhunderten domestiziert wurden. Das Wildtier in der Katze zu sehen ist einfach aber auch nicht 100% korrekt. Ist eine Katze als Wohnungskatze aufgewachsen und wird vernünftig gehalten, sehe ich kein Problem darin. Viel mehr hätte ich ein Problem, wenn ich einer meiner sehr menschenbezogenen Katzen mitten in der Stadt Freigang gewähren würde. Fazit: Für jeden Typ von Katzenhalter gibt es einen Typ von Katze.

    LG

    FamWilberg

    AntwortenLöschen