Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

24.5.12

Katzentoiletten, das ewige Thema

Gestern in einem Beratungsgespräch fiel er wieder, der berühmte Satz: "Und ich habe dann eine zweite Toilette für unsere Katzen gekauft....."


Wie gut, dass die Anruferin in dem Moment nicht sehen konnte, was einem Tierpsychologen ins Gesicht geschrieben steht: Wieso hatten zwei Katzen, die in reiner Wohnungshaltung leben und sich nicht immer gut vertragen, nur EINE Toilette! Zumal die eine Katze außerdem unsauber ist?


Also, tiefer Stoßseufzer, vorsichtige Nachfrage nach dem Aussehen und dem Standort der beiden Katzenklos ergeben: Es gibt eine Deckeltoilette mit Schwingtür und eine offene. "Und mehr ist auch nicht drin, in einer Zwei-Zimmer-Wohnung." Bei noch genauerer Nachfrage wird bestätigt, dass die eine Katze der anderen durchaus schon mal vor dem Klo auflauert....


Als Kommentar dazu hier noch einmal die Goldenen Katzenklo-Regeln:


1. Pro Katze eine Toilette, das ist das Mindeste.
2. Eine Toilette mehr als Katzen, das ist Komfort und bei Unsauberkeit die erste Maßnahme
3. Die Größe der Toilette richtet sich nach der Größe des Tieres. Je größer, die Katze, desto größer die Toilette.
4. Das Tier muss sich drehen und wenden können, ohne überall anzustoßen.
5.Stelle sich das Tier mit allen vier Pfoten auf den Rand oder schaut mit dem Kopf aus einer Deckeltoilette heraus, dann ist sie a) in jedem Fall zu klein und b) unkomfortabel für die Samtpfote.
6. Es liegt nicht in der Natur einer Katze, sich in eine enge, stinkende Höhle ohne freie Sicht nach allen Seiten zu verkriechen, um Ausscheidungen abzusetzen. Deckeltoiletten sind also grenzwertig, Schwingtüren sind inakzeptabel.
7. Der Standort einer Toilette muss der Katze gefallen, nicht dem Menschen. Also: Nicht neben der Futterschüssel, nicht im dunklesten, engsten, zugigsten Keller hinter der rumpelnden Waschmaschine. Nicht neben dem Abfalleimer oder streng riechenden Chemikalien
8. Eine Katzentoilette muss täglich gesäubert werden. Wer Klumpstreu benutzt, muss die Klumpen mindestens einmal, besser mehrmals täglich entsorgen.  
9. Die Auswahl der Streu obliegt der Katze. Ihre Vorlieben sind ausschlaggebend, nicht die des Menschen. Ob Betonit, Sand, Streu, Holzspäne..etc. entscheidet das Tier.
10. Wenn eine Katze ihre Toilette meidet, sollte der Besitzer sofort und ohne Verzögerung den Tierarzt aufsuchen und den Urin kontrollieren lassen.