Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

5.12.11

Antwort auf: Katze uriniert ins Bett




Dies ist eine Antwort auf die Anfrage: Katzenkind benutzt das Bett als  Toilette.

Zum einen und grundsätzlich sollten Katzenkinder eigentlich nie vor der 12. Woche von der Mutter getrennt werden. Und auch das ist noch früh. Zum anderen sollten sie niemals alleine vermittelt werden sondern immer zusammen mit einem Geschwister oder wenigstens zu einer anderen jungen Katze. Auch mit drei Monaten sind junge Katzen noch lange nicht erwachsen - ihr Sozialverhalten wird jetzt entscheidend geprägt. Und ein junger Hund, noch dazu wild und stürmisch, ersetzt auf keinen Fall einen Artgenossen.

Dass die Katze ins Bett uriniert, sehen Menschen meist, ohne groß zu zögern, als Protest an. ABER: Das ist es NIEMALS. Egal was immer zu hören, zu lesen, zu erfahren ist. Wir sollten einer Katze niemals menschliches Denken unterstellen, sondern uns bemühen, das DENKEN einer KATZE zu verstehen, indem wir arteigenes Verhalten mit abweichendem Verhalten vergleichen und analysieren.

Der Drang, Urin abzusetzen und zu verbuddeln ist angeboren - die Feinheiten der Technik lernen Katzenkinder von der Mutter oder den Geschwistern. Dass dieses Kätzchen das Bett bevorzugt, hat vermutlich zwei Ursachen: Zum einen sind Betten aus Katzensicht etwas sehr Angenehmes und Erstrebenswertes: Warm, weich, erhöht und nach Mensch duftend. Grundsätzlich ist, wenn Katzen auf weiche Unterlagen urinieren, IMMER der Verdacht gegeben, dass das Tier beim Urinabsatz Schmerzen verspürt und deshalb die Toilette meidet. Die Toilette wird sozusagen als Verursacher der Schmerzen angenommen. Inwieweit die kleine Katze gesund ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde in jedem Fall den Tierarzt kontrollieren, um sicher zu sein.

Zum anderen wird es hier wohl so sein, dass der stürmische Hund die Kleine bedrängt hat oder ihr Angst gemacht hat, als sie die Toilette benutzen wollte.....Sie hat also gelernt, dass es gefährlich ist, auf dem Boden Urin abzusetzen. Haben Sie etwa gar ein Deckelklo, dann hat sie in der Falle gesessen und eine sehr unangenehme und Angst auslösende Erfahrung gemacht.

Was können Sie tun?
1. Haube oder Deckel abnehmen
2. Sandstreu verwenden, eine Lage Blumenerde oben drüber
3. Großes offenes Katzenklo auf einen erhöhten Standort stellen, der für den Hund unerreichbar ist oder einen sicheren Platz finden, an dem der Hund keinen Zugang hat. (Katzenklappe?)
4. Zum Schutz Plane über das Bett legen
5. Alternativ auch das Katzenklo auf die Plane ins Bett stellen...Es geht nur darum, dass die Katze wieder lernt, die Toilette als Selbstverständlichkeit zu akzeptieren. Danach kann sie ja wieder auf dem Boden stehen...
4.Unbedingt!!!!!!!!!! den Hund erziehen! Er MUSS lernen, die Katze nicht zu bedrängen und sie auf dem Boden nicht zu überrumpeln , sondern Rücksicht zu nehmen.

Mit freundlichem Gruß
G. Müller
Vierpfotenprofis