Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

13.8.09

Praxisfall: der Hund, der mit den Zähnen knirscht


Hallo Frau Römer,
mein Rüde (knapp 18 Jahre und topfit) knirschelt seit einiger Zeit fürchterlich mit den Zähnen, um auf sich aufmerksam zu machen, bzw. weil es ihm nicht schnell genug gehen kann bei der Herreichung seines Futters. Was kann ich tun? Ich habe Bedenken, wenn er so weiter mit den Zähnen knirschelt, dass diese Schaden nehmen könnten. Er hat trotz seines Alters noch alle Zähne und so soll es ja auch bleiben. Über eine Nachricht würden wir uns beide sehr freuen und verbleiben mit freundlichen Grüßen B:K:und Hund Cäsar. 
 
Hallo Frau K., 

Zähneknirschen beim Hund ist ein Verhalten, das mir bisher unbekannt war, aber man lernt ja nie aus. Ich kann es mir nur so erklären: Ihr Hund hat gemerkt, wenn er mit den Zähnen knirscht, bekommt er Frauchens Aufmerksamkeit und sie beeilt sich mit dem Futter. Um solche unerwünschten Verhaltensweisen abzutrainieren, geht man folgender Maßen vor:Wenn Ihr Hund anfängt, mit den Zähnen zu knirschen, ignorieren Sie das völlig, gehen wenn möglich sogar von ihm weg und beschäftigen sich mit anderen Dingen, die für den Hund langweilig sind.Bei der Futterzubereitung gilt das auch. Wenn er knirscht, stellen Sie das Futter weg und machen was anderes. Es kann sein, dass der Hund dann noch heftiger mit den Zähnen knirscht, aber das ist normal und wird sich legen, wenn er merkt, dass Knirschen das Futter zum Verschwinden bringt.Wenn aufhört zu knirschen holen Sie das Futter wieder hervor und loben ihn. Fängt er wieder an zu knirschen, verschwindet das Futter. Seien Sie konsequent, der Hund wird ja nicht gleich verhungern.Bitte schreiben Sie mir, ob das Training Erfolg hat, ich bin neugierig.Mit freundlichen Grüßen Marita Römer 
Hallo Frau Römer, für Ihre super schnelle Antwort möchte ich mich ganz herzlich bedanken, ich werde auf jeden Fall Ihren Rat befolgen und gleich nachher mit dem "Training“ loslegen. Er bekommt ja u.a. zweimal am Tag Herzmedizin, Aminophylllin und Pullerchentablette verabreicht zusammen in Jagdwurstscheiben "versteckt"....da habe ich genug Möglichkeiten um ihn dann umzustimmen und sich das Knirscheln abzugewöhnen....in Geduld bin ich geübt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und bedanke mich nochmals, werde mich auf jeden Fall bei Ihnen melden. Mit freundlichen Grüssen
B:K:und Hund V
Vier Wochen später:
Hallöchen, Frau Römer, nochmals vielen Dank. Unser Hund knirscht nciht mher mit den Zähnen, denn Ihr Tipp hat geholfen. Es kommt nur noch ganz selten vor, dass er doch noch einmal knirscht, wahrscheinlich, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Ein schönes neues Jahr wünschen B.K. und Hund Cäsar
 
Text: Marita Römer