Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

12.7.09

Alter Mensch, junges Tier?


(Foto:Pixelio, Balzer)


Dürfen alte Menschen ein Tier halten? Natürlich, warum nicht, wird so mancher denken. Auch wenn der Mensch schon recht alt und das Tier sehr jung ist? So mancher Tierschutzverein scheint bei dieser Frage rigoros zu denken und zu handeln. Das behauptet jedenfalls ein Bericht in BILD.


"Tierheim will Rentnerin keinen Welpen geben" lautet die Schlagzeile.Wobei es sich hier angeblich um eine 62jährige Frau handelt. War das nun richtig oder tun die Tierschützer des Guten zuviel? Und wo liegt die Grenze? Darf jemand mit 60 noch, aber mit 80 nicht mehr?


Wie immer: Es kann wohl kaum verbindliche Regeln geben. Aber dass jemand Hochbetagtes soviel Vernunft haben sollte, keinen Welpen, egal ob Katze oder Hund, zu sich zu nehmen, scheint klar. Denn nicht nur wird das Tier den Menschen vermutlich überleben. Ein alter Mensch kann einfach den Anforderungen eines Tierkindes nicht mehr so gerecht werden, wie es nötig ist und wird leicht mit den Aufgaben, die das stellt, überfordert sein. Aber was spricht dagegen, dass ein alter Mensch auch ein älteres Ter aufnimmt? Nichts, denn beide können gemeinsam noch viele schöne Jahre erleben. Unser neulich vorgestellter Notfall Mohrle, die mittlerweile glücklich und zufrieden bei einer älteren Dame lebt, beweist das. Katze Alka, 16 Jahre alt, deren Frauchen ganz plötzlich verstorben ist, sucht noch nach einem solchen Platz. Mehr Infos über Alka: http://www.agtiere.de/