7.2.19

Warum tut die Katze das?



Diese Frage kommt in fast jeder Beratung auf. Meist lässt sich auffälliges Verhalten gut erklären. Und wer verstanden hat, warum sein Tier etwas tut, der kann auch besser damit umgehen.
Eines steht fest: Eine Katze tut etwas, weil es ihre eigene Befindlichkeit ist, die sie auslebt. Sie hat Angst, Schmerzen, Hunger, fühlt Aggression...Sie tut es aber nicht weil:

  • Sie den Menschen ärgern will
  • Sie den Menschen dominieren will
  • Sie gegen den Menschen oder irgendetwas protestiert        

Wer Tieren menschliches Verhalten einfach so unterstellt, handelt sehr naiv und fahrlässig. Eine Katze ist eine Katze und denkt wie eine Katze. Nicht wie ein Hund, nicht wie ein Pferd.


Mensch und Tier haben viel gemeinsam


Ja, das stimmt. Sicher teilen Säugetiere vieles in ihrem Verhalten, Das liegt schon darin begründet, dass in unser aller Gehirnen Areale gleich aufgebaut sind, in denen unter anderem Gefühle gesteuert werden. Das heißt aber nicht, dass eine Katze denkt wie ein Pferd, ein Hund oder ein Mensch. 

Das Verhalten eines Individuums lässt sich nur vergleichen mit dem Verhalten eines Individuums der gleichen Art, besser gesagt mit vielen Individuen dieser Art.  Nur so lässt sich abweichendes Verhalten feststellen. 

Wenn eine Katze also das Klo meidet, dann lautet die Frage nicht, warum sie dem Menschen etwas Schlimmes will, sondern welche Befindlichkeiten das Tier dazu gebracht haben könnten.

  • Angst
  • Schmerzen
  • Falsche Streu
  • Winziges Klo mit Deckel
  • Stress mit anderen Katzen
  • Einsamkeit und Frust
  • Wohnungshaltung, kein Freigang  
....um nur mal einige Möglichkeiten aufzuzählen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen