Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

3.12.18

Und das soll Begrüßung sein?

Aha, wieder da? Wo sind meine Geschenke? 
Nach einer Woche Urlaub wieder daheim. freut sich der Mensch auf drei Katzen, die doch sicher freudestrahlend, mit erhobenem Schwanz, möglichst laut miauend, an der Haustür stehen - oder nicht?

Tja, leider fiel die Begrüßung ziemlich "kühl", besser gesagt verpennt bis gleichgültig aus. Ein Hund würde laut bellen, wedeln, an seinem Besitzer hochspringen und überschwängliche Freude signalisieren, wenn sein Herrchen aus dem Urlaub kommt. Und eine Katze? Tut nichts dergleichen. 


Katzenkörpersprache: Begrüßung


Ja, womöglich wendet sie sich ab und streckt dem frustrierten Menschen gar noch das Hinterteil entgegen. Ist das etwa freundlich? Durchaus.

Die Katzenetikette besagt, dass Anstarren, Anspringen und Bedrängen extrem unfein und verpönt sind. Leise Annäherung, vorsichtige Kontaktaufnahme und sanfte Körpersignale dagegen sind eher die Sache der Katzen.


So kann das Abwenden auch ein Zeichen des ruhigen Vertrauens sein – einem fremden Artgenossen oder Menschen würde eine Katze niemals den Rücken zudrehen. Wenn es dauert, bis die Katze von sich aus Kontakt aufnimmt, hat das damit zu tun, dass die Samtpfoten Gewohnheitstiere sind. Veränderungen wie die Abwesenheit des Menschen verunsichern sie. Deshalb beobachten sie zunächst und warten ab. Spätestens nach einigen Stunden ist aber der Bann gebrochen und die alte Liebe wieder hergestellt.