Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

1.9.08

Stiftung Warentest nimmt wieder Katzenfutter unter die Lupe

Von "Sehr gut" bis "Mangelhaft" reichen die Ergebnisse eines Tests von 28 Feucht- und 11 Trockenfuttern für Katzen, die die Stiftung Warentest in der September-Ausgabe von "test" veröffentlicht. Grund für das schlechte Abschneiden der mit "mangelhaft" bewerteten Katzenfutter ist die fehlende ernährungsphysiologische Qualität. Anders, als auf der Verpackung angegeben, wird eine Katze mit diesen Alleinfuttern nicht ausreichend versorgt - eines enthielt zum Beispiel praktisch kein Kalzium, was schlecht für die Knochen ist.
Ist die Katze gesund, schlank und trinkt sie genug, spricht nichts gegen Trockenfutter. Von den sieben "sehr guten " Sorten sind Aldi (Nord) Schnucki, Aldi (Süd) Minou und Lidl/Coshida mit 5 oder 6 Cent pro Tagesration am billigsten "Sehr gutes" Feuchtfutter kostet deutlich mehr. Das preiswerteste ist hier Yarrah Bio Paté mit 97 Cent pro Tagesration.
Kritisch bewerteten die Tester, dass die Fütterungsempfehlungen auf den Verpackungen häufig zu wenig differenziert und manchmal schlicht falsch sind. Wenn zu viel Futter empfohlen wird, werden die Katzen fett, was im Alter Diabetes, Herz-Kreislauf-Probleme und Gelenkbeschwerden verursachen kann.