31.1.19

Was macht einen guten Kratzbaum aus?


Etagenschlafen: Ruhe vor dem Spiel
Es gibt sie mit Leopardenmuster, blau geblümt, als Palme oder mit rosa Plüschbezug. Es gibt sie für junge und speziell für alte Katzen, für große und für kleine Tiger. Sie können aus Billigspanplatten bestehen oder aus Naturholz. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei und bei ebay bekommt man sie auch schon für 20 Euro, wenn's sein soll.

Vorab: Da Katzen Farben nur sehr eingeschränkt wahrnehmen, ist ihnen die Farbe der Bezüge gleichgültig. Wichtiger ist da schon, ob sie, weil der Baum aus China importiert wurde, nach Chemie stinken oder ob sie abziehbar und waschbar sind. Denn wie Katzen so sind, kann es vorkommen, dass sie von der höchsten Plattform ihr Fressen über den ganzen Baum spucken...


Welcher Kratzbaum soll es sein?

Womit wir schon beim Thema Höhe sind: Alle Katzen lieben es, oben zu sitzen und den freien Blick  über ihr Reich zu haben. Außerdem sind hohe Plätze sichere Plätze - sicher auch vor Attacke von anderen Tieren. Denn kaum eine Mieze wird sich wagen, von unten nach oben anzugreifen, es sei denn, sie ist extrem territorial. Sehr niedrige Kratzbäume sind also eher etwas für ganz junge Katzen oder betagte Senioren, die nicht mehr hoch hinaus wollen.  

Los geht es: Die Säule hält dem Angriff stand

Viele Bäume sehen chic aus, erfüllen aber die Mindestanforderungen einer Katze nicht. Das sind: Springen, Klettern, Kratzen, Schlafen. Oft sind die Plattformen in ungünstigem Abstand angebracht, so dass sich die Tiere im Stehen nicht strecken und kratzen können. 

Hoppla, ein Sprung und der Kratzbaum kippt um? Dünne Stämme, notdürftig mit Sisal umwickelt, halten den Attacken von großen oder sehr agilen Tieren nicht lange stand. Der Durchmesser und die Anzahl der Säulen ist also definitiv ein Kriterium beim Kauf. 


Kratzbaum mit Höhle?    

Das mag ja nett aussehen, aber die meisten Höhlen an Kratzbäumen sind bestenfalls für Welpen geeignet, nicht für ein erwachsenes Tier. Sie sind nicht nur eng, sondern auch niedrig, so dass ein bequemes Ruhen kaum möglich ist. Leider findet sich an vielen Kratzbäumen nett aussehender Schnickschnack wie Leitern oder Treppchen, dafür aber wenige Plattformen, die groß genug sind, um darauf zu liegen oder einen Korb darauf zu stellen. 



Drei dicke Säulen sorgen für Stabilität beim wilden Spielen


Der Standort des Kletterbaums

Wenn möglich, ist es schön für die Tiere, den Baum in der Nähe eines Fensters oder vor der Balkon-und Terrassentür aufzustellen. Alles, was draußen passiert, ist Katzen-TV und sorgt für Abwechslung und Bereicherung des (Wohnungs)Katzenalltags.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen