18.1.19

Buchtipp: Der Mensch im Tier

Vor Kurzem hatte ich das große Vergnügen, Professor Dr. Norbert Sachser bei einem Vortrag zuzuhören. Thema des Abends war das Denken und Fühlen von Tieren. Und das ist auch Thema seines überaus lesenswerten Buchs: "Der Mensch im Tier".



Prof. Sachser sieht einen Paradigmenwechsel in der Verhaltensbiologie, den er höchst anschaulich beschreibt. Wenn er heute Erstsemestern Foto von einem Goldfisch, einem Menschen und einem Schimpansen zeigt und sie bittet, zwei Kategorien zu bilden, dann ordnen die meisten Mensch und Schimpanse in die eine, Goldfisch in die andere. Vernunftwesen und Instinktwesen. Sachser: "Das war zu der Zeit, als ich studiert habe, noch ganz anders."
Ja, Tiere können denken und fühlen - und es gibt viele Ähnlichkeiten zu dem, was wir Menschen denken und fühlen. Aber die "besseren Menschen" sind Tiere nicht. Sie tören, wenn es ihren Zwecken entspricht - und nicht nur für den Nahrungserwerb.
Aber es lohnt sich, das selbst zu lesen!
"Der Mensch im Tier: Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind", Norbert Sachser, Rowohlt Verlag, 20 €  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen