Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

26.9.17

ATAXIE-Kater mit ungarischem Temperament sucht neue Bleibe

Topi-Maxi wird zum absoluten Notfall: Wir brauchen eher gestern als heute eine Pflegestelle für ihn. Aber: Er muss wirklich zu Katzenkennern und Menschen, die ihm viel Zeit widmen können. Er MUSS einen Balkon oder einen Garten haben, sonst ist er restlos unterfordert.


Kater Maxi ist 6 Jahre alt und hat es in seinem bisherigen Leben nicht so gut angetroffen. Geboren wurde er in Ungarn, wo er sich nach einiger Zeit in einer Tötungsstation wieder fand. Tierschützer holten ihn raus und brachten ihn in ihr Tierheim, aus dem er dann nach Deutschland kam.
Er wurde vermittelt. Als er unsauber wurde, wurde er zurückgegeben. Dass diese Unsauberkeit durch eine heftige, nicht behandelte Blasenentzündung verursacht wurde, wird bis jetzt nicht eingesehen. Maxi hat eine leichte Form von Ataxie, was ihn aber überhaupt nicht stört. Er kann fast alles, was eine „normale“ Katze auch kann. Seine Bewegungsabläufe wirken etwas tapsig und unbeholfen, aber das macht ihn eigentlich noch liebenswerter.

Maxi ist sehr verschmust und liebebedürftig und springt seinen Leuten abends gerne auf den Schoß, um sich ausgiebig streicheln zu lassen.
Darüber hinaus ist er unglaublich lebhaft und liebt es, den ganzen Tag zu spielen und zu toben.
Er wäre sicherlich gut in einer Familie mit Kindern ab 6 Jahren aufgehoben, die viel mit Maxi unternehmen können. Er ist kein Kater für nebenbei, sondern will schon gefordert werden.
Das ist auch der jetzige Abgabegrund: Sein Frauchen ist voll berufstätig und kann Maxi vor allem zeitlich einfach nicht gerecht werden.
Es gibt noch eine weitere Katze in diesem Haushalt, die aber inzwischen von Maxis Spiel-„Attacken“ genervt ist und sich selbst verletzt. Wenn es also im neuen Zuhause eine Katze, vielleicht einen robusten Kater, geben sollte, dann muss die/der einen wirklich agilen Kumpel „aushalten“ bzw. mitmachen.
Wichtig: Ein gesicherter Balkon oder ein gesicherter Garten zur Verfügung haben könnte. Maxi kennt und mag auch Hunde. Der Kater ist kastriert, gechippt, geimpft.
Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de