29.1.16

Welche Katze passt zu meiner Katze?


Spike, 6 Jahre alt, schön, schlau, groß sucht ein Zuhause: Keine Kater bitte
Die Frage aller Fragen: Ich suche ein Tier, das zu  meiner Katze passt. Wie mache ich das?
Die ebenso einfache Anwort: Es gibt keine Antwort. Jedenfalls keine allgemein verbindliche und zutreffende.

Alt zu jung oder Kater zu Katze? Nur zu zweit oder lieber allein? Nur gerade Zahlen oder ist das völlig unwichtig? Nur gleichgeschlechtliche Paare?

Ja, es ist richtig, dass Jungtiere ihrer Entwicklung Sparringspartner brauchen - die möglichst genau so spielfreudig, unternehmungslustig und neugierig sind. Denn, um Sozialverhalten zu erlernen, ist ein passender Artgenosse enorm wichtig. Wie wichtig, das zeigen die Defizite im Verhalten von Handaufzuchten. Aber wie groß darf der Altersunterschied sein? Kann ich zu einer zehnjährigen eine einjährige Katze setzen, aber zu einer zwölfjährigen nicht?

Ob eine Seniorin alt, müde, ruhig, träge oder munter verspielt und neugierig ist, ob sie gerne Gesellschaft hat oder Ruhe sucht, das hängt vom jeweiligen Gesundheitszustand, der Rasse, dem Temperament, dem Charakter, den Lernerfahrungen und den Lebensbedingungen ab. Was für die eine ein Stressfaktor, ist für die andere ein Energiequell.

Gleich und gleich? Ja!

Verstehen sich nur Kater mit Katern? Und herrscht zwichen den Machos immer Krieg? Oder gibt es echte Freundchaften nur unter Männern? Genauso wie Zickereien nur unter Mädels? Nichts davon, Auf jedes Katerpärchen kommt sicher ein gemischtes Doppel, das sich gut versteht. Und auf jedes gemischte Geschwisterpärchen, das sich zofft, ein anderes gleichgeschlechtliches, das sich gut versteht.

Bewunderinnen sind ok für Spike
Wer soll da noch die Orientierung behalten? Es gibt nur einen Grundsatz, der sich anwenden lässt: Ähnliche Charaktere, ähnliche Ansprüche passen noch am besten zusammen. Hasenfuß und Abenteurer, Jungmacho und Sensibelchen könnten sich ergänzen - in der Theorie. Aber in der Praxis tun sie es eben oft nicht und dann ergibt sich eine Einbahnstraße des Mobbings. Bleibt also nur, nach einem Tier mit den Augen der eigenen Katze zu suchen: Wen würde Ihre Samtpfote wollen? 


   
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen