Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

28.11.12

Anfrage zum Thema Markieren

Diese Anfrage kam gestern zum Thema Markieren. Da sie sicher von allegmeinem Interesse ist, poste ich sie hier noch einmal...

Ich habe seit gut 10 Jahren eine Katze aus dem Tierheim, die auf 2 Jahren geschätzt wurde. Sie ist eine 3färbige Katze und recht eigensinnig, aber je älter sie wird, umso mehr geht sie auch auf meine Erziehungsversuche ein (Nicht auf den Schreibtisch etc.)
Seit ca. 3 Jahren haben wir zusätzlich eine jüngere Katze aufgenommen. Die jüngere Katze hatte mit dieser Situation verständlicherweise weniger Probleme als der ältere.

Ich habe auch immer darauf geachtet, daß ich der älteren den Vorzug gebe, die jüngere aber nicht vernachlässige. Meistens wenn die ältere aus dem Raum war, habe ich mir der jüngeren mehr gewidmet. Sie sind beide Freigängerinnen und draußen fröhnen sie ihrem Spieldrang und jagen sich gerne gegenseitig abwechselnd. Die jüngere Katze weiß aber stets, daß sie sich als die unterlegene Katze geben muß, jedoch ärgert die jüngere Katze die ältere gerne.

Beim Fressen gibt es keine Probleme. Jede hat ihre Schüssel und selbst wenn die kleine aus der Schüssel der großen Frist, dann geht diese einfach hin und frisst. Die jüngere geht dann an ihre Schüssel.

Die ältere Katze faucht die jüngere jeden Morgen an so unter dem Motto: Laß mich zufrieden, aber für die jüngere ist es oft eine Herausforderung umzu checken, wie weit sie gehen kann und wo die Grenzen sind.

Nun zum Markierungsproblem:
Seit ca. 1 Jahr wird ständig in der Nacht zum Backofen markiert. Dieser ist bei uns nicht am Boden, sondern auf Höhe der Küchenarbeitsplatte.

Ich weiß aber nicht, welche Katze es ist und es gab auch keinen für mich erkennbaren speziellen akuten Vorfall, der dies ausgelöst hat. Manchmal wird auch noch zu einer Türe hinmarkiert, aber fast täglich zum Backofen. Ich putze das natürlich immer weg, aber die Duftmarke wird für Katzennasen wahrscheinlich trotzdem riechbar bleiben.

Die jüngere Katze setzt manchmal "öffentlich" zum Markieren an, aber es kommt nie etwas. Ich vermute es ist die ältere Katze...

Ich versuche meistens einfühlsam mit meinen Katzen zu sein. Ich denke im Grunde verstehen sie sich nicht ganz so schlecht, aber sobald ich ins Spiel komme, sind sie eifersüchtig.

Beide Katzen sind sehr freiheitsliebend, was ich ihnen unbenommen lasse. Die ältere ist mehr verschmuster und die jüngere ist mehr ungebundener (mag auch nicht lange gehalten werden etc.)

Haben Sie vielleicht einen Tipp?

Antwort: Ihre Beschreibung der beiden Katzen liefert schon einigen Aufschluss. Dennoch kann ich natürlich hier nur spekulieren. Für eine ausführliche Beratung wären mehr Informationen notwendig. Aber Sie wollten ja auch nur einen Tipp, oder?
Markieren, ist ja wie gesagt, immer eine Botschaft an andere Tiere/Katzen. Da gibt es in Ihrem Fall eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Stress der beiden Katzendamen untereinander oder Stress mit anderen Katzen draußen. Nach Ihrer Beschreibung ist es schon möglich, dass sich die ältere herausgefordert fühlt, sich und ihre Position unter Beweis zu stellen, da sie offensichtlich  ab und zu von der Jüngeren provoziert wird...da würde das Markieren passen. Um aber sicher zu sein, müsste geklärt werden, wer von beiden wirklich die Markierende ist. Können Sie die beiden nicht mal eine Nacht trennen und sehen, was passiert?
Reinigen der Stelle ist gut, reicht aber nicht. Desinfektion, Dampf und biologischer Geruchsbeseitiger helfen besser.  Danach müssten Sie Strategien überlegen, den Markierplatz "neu zu besetzen", also entweder unattraktiv zu machen oder besonders positiv zu verankern. Letztlich kann man über Anti-Stressmittel und eine Beschäftigungsstrategie nachdenken.  Soweit mein Tipp...Für ausführliche und individuelle Beratungen kontaktieren Sie mich bitte, wir machen dann einen  Termin aus. Frdl. Gruß G. Müller