Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

8.4.12

Rolling Skin oder Feline Hyperästhesie


Hinter dem Begriff Rolling Skin versteckt sich eine Verhaltensaufälligkeit, die viele Katzenhalter zutiefst verstört, weil sie meist ganz plötzlich und anfallartig auftritt. Ein typisches Merkmal ist die zuckende oder sich wellende Haut auf dem Rücken, nach der diese Störung benannt ist. Zwar zuckt bei vielen Tieren ein- oder mehrmals kurz das Fell des Rückens, wenn ein Juckreiz auftritt. 
Rolling Skin, auch genannt Feline Hyperästhesie, aber wird oft eingeleitet von plötzlichem intensiven Lecken und Beißen. Manchmal rennen die Tiere auch umher, als ob sie gejagt oder verfolgt würden. Dabei sind die Pupillen extrem erweitert, die Katze offensichtlich verängstigt und verstört. Das Herumirren kann durch ein Verstecken abgelöst werden, manchmal aber auch durch lautes Schreien und offensichtliche Desorientierung. Die Tiere wirken, als ob sie Halluzinationen hätten und lassen sich in diesem Zustand schlecht oder gar nicht ansprechen oder unterbrechen. Es kann auch vorkommen, dass sie scheinbar unkontrolliert urinieren oder koten. 
Diese Störung selbst wird noch seit gar nicht so langer Zeit überhaupt erst untersucht. Dementsprechend gibt es noch nicht viele gesicherte Erkenntnisse. Möglich ist etwa, dass es sich um eine Form von Epilepsie oder eine andere neurologische Störung handelt, die nur schwer zu diagnostizieren und zu behandeln ist. Teilweise wird von Erfolgen bei der Behandlung mit Neuroleptika berichtet.