Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

24.7.10

Brief aus Italien von Margret Bauner

Liebe User ud Leser, einige von Ihnen werden sich an Nonnina und den Weihnachtsbrief von Margret Bauner erinnern. Hier ist ihr neuester Beicht aus Italien, wo sie als Ein-Frau-Tierschutzverein gegen das Katzenelend kämpft......Nur beim Lesen wir mir übel, viel mehr muss es Margrt Bauner so gehen, wenn sie täglich gegen das Elend der Tiere und menschliche Dummheit anrennt...
Wer ihr helfen möchte, meldet sich bei mueller@vierpfotenprofis.de
Hallo Ihr Lieben,
Ist ein schlimmer Tag für mich, gestern vormittag habe ich Valeria zum letzenmal gesehen! Sie war abends, wenn ich heimkam, immer die Erste, die im Wohnwagen war, zum Fressen, eine große Schmusekatze, die läuft doch nicht weg! War heute schon überall, keiner hat sie gesehen. Habe auch unter alle Büsche geschaut, weil meine Damen keine Angst vor Autos haben und auch nicht weglaufen, wenn  eins kommt, ob sie vielleicht angefahren wurde. Auf der Autobahn hinter uns liegt sie auch nicht. Ich bin sehr traurig, bei ihr konnte ich so richtig miterleben, wie aus einer traurigen Katze eine lebensfrohe Kätzin wurde, kam immer zum Schmusen, meist früh um 6.00 Uhr. Alle wissen es und jeder fragt, ist sie wieder da? Ich hoffe sehr, daß sie wieder kommen wird und kann.
Es ist immernoch sehr heiß, meine Kleinen leiden sehr unter der Hitze. DEn ganzen Tag sind wir am Wässern aber bis man hinten fertig ist, ist es vorne schon wieder trocken. Neulich hatten wir auch keinen Tropfen Wasser in der Leitung. Auch nachts kühlt es nicht ab. Hätte 3 Kleine zu fangen, möchte es ihnen aber nicht zumuten, bei der Temperatur bei mir in Käfigen gehalten zu werden. Riskiere halt, daß sie unter die Räder geraten. Sie warten schon auf mich, wenn ich abends komme. Aber die kleine Glückskazte sitzt seid 2 Tagen immer ausserhalb vom Zaun u nd gestern war ein Katzenkampf, da waren sie schön erschrocken. Hoffe, daß sie in so einer Situation nicht auf die Straße rennt vor Angst. Habe einen schwarzen Kater zum Kastrieren gebracht, der fast keine Zähne mehr hat. Der Tierarzt meinte, er wäre alt, die Frau, die ihn bisher auf der Straße betreute, sagte mir aber, er ist höchstens 5 Monate alt, ist jetzt bei Luciana. Rita hat jemand 4 Kätzchen un ters Auto gesetzt, eines ist schon tot gefahren worden, sind jetzt bei Maristella. Enzo hat sich Fallen bei mir geborgt, weil auf der Via Napoli eine Katzenmutter mit 3 Babys "lebte", sind jetzt bei Maristella. Bei mir war eine Frau, wollte nur einen Rat, ich bringe Dir keine Katzen, nein!Am nächsten Tag hat sie mir 2 schon etwas Größere, aber total kranke Katzen gebracht. Eiter lief aus den Augen, wie Wasser aus der Leitung, Ohren voller Milben und nicht nur Flöhe, auch Läuse! Dann habe ich 4 Tage nichts mehr von ihr gehört. Danach hat sie mich angerufen und gesagt, wenn ich sie nicht behalten kann (nach 4 Tagen!), bringt die sie auch wieder auf die Straße zurück. Heute habe ich Max und Moritz zu den "Kleinen" gesetzt.Max hat sich gut benommen,. Moritz hat kurz darauf Einzelhaft bekommen, weil er mit allen raufen mußte. An meiner letzten Futterstelle sind 5 Kleine aufgetaucht, gestern lag schon eines tot auf der Straße.Es hört nicht auf! Kann mir garnicht vorstellen was wäre, wenn wir nicht ständig kastrieren würden. Sobald die große Hitze vorbei ist, fange ich wieder an zu fangen. Ist einfach zu heiß, müssen ja einen  Tag im Käfig bleiben und das will ich niemand im Moment zumuten.
Mein Parco Orofino macht mir jeden Abend Magenschmerzen. Fahre zurück, wenns dunkel ist und dran vorbei und dann im Schatten der Mauer gehe ich zurück un d gebe das Futter auf die Mauer, immer in der Hoff nung, daß mich niemand sieht. Vorgestern ist der Obermeckerer mir entgegen gekommen. Ich fahre dann erst zum Schloß füttern, dann zurück am Parco vorbei, richte meine Teller und wenns dunkel ist, fahre ich zurück. Hatte großes Glück, der Obermeckerer hat Pizza geholt, noch hat er nicht entdeckt, wo ich meine Teller vorbereite. Wollte gerade mit dem Teller für Tigerin über die Straße, da ist er mit seiner Pizza zurück gelaufen, an mir vorbei, bin wie erstarrt stehen geblieben. Zum Glück hat auf einem Balkon eine Frau gesprochen, so hat er dorthin geguckt. Es ist jeden Abend  eine Lotterie, sehen sie mich mit dem Futter oder nicht und dann fahre ich gleich weiter, warte immer bis Autos kommen, daß die nicht hören wenn ich mein Auto anlasse, Telefon lege ich immer unter das Polster. Wär schon etwas peinlich, wenn es gerade läuten würde, wenn ich an der Mauer stehe. Wenn ich dann zurück fahre und sehe, daß die Katzen noch auf der Mauer sitzen, haben sie es noch nicht entdeckt und ich hoffe immer, daß sie in Ruhe fressen können.Am Wochenende ist es gefährlicher, weil ich am Tag komme, daß sie mich sehen. Mein Magen krampft sich immer zusammen, wenn ich auf den Platz zufahre und dann bleibt es noch, weil ich nicht weiß, ob das Futter entdeckt wird. Ich komme mir schon wie eine Verbrecherin vor.
Wenn ich nur eine Möglichkeit hätte, die Katzen dort wegzuholen! Können sich freuen, eine tote Katze habe ich schon gefunden!
Hoffentlich geht die Hitze bald zurück, u d hoffentlich kommt meine Valeria wieder heim!
Liebe Grüße an Euch Alle
Margret