Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

27.7.10

Blaualgen gefährlich für Hunde und Katzen?

Die Hitze der vergangen Tage hat vielen Gewässern "zugesetzt". Fische schwimmen bäuchlings nach oben, Enten sterben...und das meist in stehtenden Gewässern, Teichen, Tümpeln, kleinen Seen. Denn es fehlt der Sauerstoff und es vermehren sich unter Umständen die Cyanobakterien, auch unter dem Namen Blaualgen bekannt. Hundehalter werden davor gewarnt, beim Spaziergang ihre Tiere aus stehenden Gewässern trinken zu lassen. Katzenhalter sollten ihre Gartenteiche gründlich unter die Lupe nehmen oder ihre Katzen gleich darin hindern, daraus zu trinken. Denn bei Tieren können die Blaualgen tatsächlich zu schweren Vergiftungserscheinungen führen.Wer bei seinen Tieren Erbrechen, Durchfall, Krömpfe oder Zittern bemerkt, tut gut dran, seinen Tierarzt aufzusuchen und ihn darauf anzusprechen.