Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

20.5.08

Nein, ich will ein Katzenkind

Wie oft ich diesen Satz schon gehört habe: "Ich will aber ein Katzenkind". Und es darf höchstens ein paar Wochen alt sein, denn nur dann ist es niedlich und "süüüß". Und danach, die anderen 20 Jahre, die eine Katze leben kann? Wenn sie nicht mehr niedlich ist? Wird sie eben umgetauscht, Katzenkinder gibt es ja genug.Das ist zynisch, denken Sie und übertrieben dargestellt? Nein, das ist Realität in diesen Tagen, wo Mütter und Kinder körbeweise ausgesetzt und vor fremde Haustüren gestellt werden. Kaum jemand macht sich ein Bild davon, wie viel Arbeit, Erziehung und Aufwand, auch in gesundheitlicher Hinsicht, ein Tierkind macht. Katzenkinder, die ja ohnehin oft viel zu früh von der Mutter weggenommen werden, sind weder gesundheitlich noch vom Verhalten her stabil. Sie sind zu einem körperlich anfällig, zum anderen seelisch traumatisiert, wenn sie aus dem Verband von Mutter und Geschwistern gerissen werden. Und dann oft noch nicht einmal mit einem Artgenossen zusammen leben dürfen, mit dem sie auf kätzisch kommunizieren, sondern in Einzelhaft ihr Leben verbringen müssen.Werden sie verhaltensauffällig, dann gibt es ja an jeder Ecke, in jeder Annonce neue Katzenkinder, abzugeben ab sechs Wochen, mitten in der alles entscheidende Prägephase, nicht geimpft, nicht entwurmt und im schlimmsten Fall mit einem für das Leben gestörten Sozialverhalten.Warum haben Katzen, wenn sie älter sind als zehn Jahre, keine Chance auf Vermittlung? Weil der Mensch in seinem grenzenlosen Egoismus nicht bereit ist, einer Seniorin einen Platz anzubieten. Denn die könnte ja krank werden (wie Katzenkinder auch) oder sterben (wie Katzenkinder auch). Wohl dem, der als alter Mensch noch jemand findet, der bereit ist, sich um ihn zu kümmern! Und der sich nicht süüüüßen Säuglingen widmet...Also dem zum Trotz: es werden dringend Pflegestellen gesucht: und zwar für ältere Herrschaften, die noch viele Jahre ein schönes Leben haben könnten, wenn nur einige Leute bereit wären, sich um sie zu kümmern.Zum Beispiel bei der Aktionsgemeinschaft für Tiere
Dem Tierschutzverein Haan
dem Tierheim Hilden
und vielen anderen Tierschutzorganisationen