Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

11.4.08

Mato ist ein Trennungsopfer


Mato ist die ausgesprochen gelungene Mischung zwischen einem Hovawart und einem Husky. Gelungen nicht nur deshalb, weil er wirklich schön ist (siehe Foto), sondern auch von seinen Eltern nur die besten Eigenschaften beider Rassen vererbt bekommen hat.
So ist Mato nicht so wachsam wie ein Hovawart und auch sportlich bei weitem nicht so anspruchsvoll wie die Rassen, von denen er abstammt. Natürlich geht er noch gerne spazieren, aber er ist mit normalen Touren vollkommen zufrieden. Besonders gut würde ihm ein Garten gefallen, aber das ist keine Bedingung.

Mato ist gesundheitlich topfit und man merkt ihm sein Alter nicht an. Er ist vielmehr noch sehr übermütig und erobert auch die Herzen von weniger hundebegeisterten Menschen im Sturm.

Mato hat bisher in einer Familie gelebt und verliert nun sein Zuhause, weil sich seine Besitzer trennen und keiner mehr genug Zeit für Mato hat.
Gerne würde der freundliche Rüde wieder Teil einer Familie sein. Dabei wäre ein ruhigeres Zuhause, mit nicht allzu kleinen Kinder, sicherlich das Ideale für ihn. Trotz seinem Alter sollte er noch sinnvoll beschäftigt werden, damit dieser intelligente Hund sich nicht langweilt. Er apportiert gerne und sucht zur geistigen Auslastung gerne nach versteckten Futterbeuteln.

Natürlich Mato stubenrein, fährt gerne Auto und kann auch stundenweise alleine bleiben. Er hat keinen großen Jagdtrieb und kann daher auch abgeleint werden.

Seine Sympathie Rüden gegenüber hält sich in Grenzen, mit Hündinnen versteht er sich jedoch gut und könnte sicher auch als Zweithund zu einer Hündin vermittelt werden.


Wer kann diesem liebenswerten Riesen ein Zuhause für den Rest seines Hundelebens bieten? Eine vorrübergehende Pflegestelle würde ihm vorerst auch schon helfen, ansonsten werden wir ihm den Zwingeraufenthalt leider nicht ersparen können!

Kontakt:
Sabine Klaus & Hans-Peter Nimczyk, (02 11) 879 69 85
oder E-Mail an klaus(at)agtiere.de