Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

18.4.08

Hilfe, Kater uriniert überall

(Foto: Pixelio)

Frage an den Tierpsychologen:

Ich bin kurz vor der Verzweiflung. Mein Kater (8 Monate) will mich erziehen! Wenn ihm irgendetwas nicht passt, pinkelt er neben das Katzenklo, oder in die Wohnung. Sogar direkt in meine Tasche, auf mein Portemonnaie. Ich gebe ihm immer zur gleichen Zeit sein Fressen. Wenn er früher fertig ist, will er mein Essen und springt auf den Tisch. Wenn ich ihn runter scheuche, macht er irgendwas kaputt oder schiebt seinen Trinknapf durch die Wohnung bis er ihn umgekippt hat. Wenn ich später aufstehe als sonst, pinkelt er alles voll oder macht etwas kaputt. Wenn ich etwas verbiete, dann wird es erst recht interessant. Ich habe schon versucht, ihn mit einer Wasserpistole zu erschrecken, ich setze ihn weg, ich habe ihm mit dem Finger auf die Nase geschnippt, gefaucht, habe ihn mit kaltem Wasser begossen, es mit Belohnung versucht und ihn ignoriert. Auch den ganzen Tag über beschäftigen, so dass er abends müde ist, es hilft nichts. Es kann ihn auch keiner wirklich hochnehmen, er fängt sofort an zu knurren. Ich habe jetzt überlegt, ob vielleicht ein Spielgefährte das Richtige für ihn wäre.






ANTWORT:
Auf den ersten Blick klingt es nach ziemlicher Unterforderung und aufmerksamkeitserregendem Verhalten bei Ihrem Kater. Er ist natürlich absolut in der Rüpelphase, ein Halbstarker. Ist er denn schon kastriert? Wenn nein, lassen Sie das bitte schleunigst nachholen, denn damit könnte schon so einiges zusammenhängen.




Haben Sie das Urinieren beobachtet? Wie sieht es aus? Eher wie Markieren? Also erhobener zitternder Schwanz, waagerechtes Spritzen? Dass er Ihnen in die Tasche uriniert, klingt jedenfalls danach.




Also, als erstes sollten Sie Ihren Tierarzt darauf und auf die Kastration ansprechen und auch gleich mal eine Urinprobe mitnehmen, damit festgestellt werden kann, ob organisch alles ok ist. Das zweite Problem, seine Hyperaktivität, kann mit dem Hormonstatus zusammen hängen, aber einfach auch damit, dass er nicht ausgelastet ist. Durch sein Verhalten versucht er natürlich, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen...Ich vermute, er ist reiner Wohnungskater? Könnten Sie ihm denn Freigang geben? Wie ist denn seine Vorgeschichte? Kommt er von draußen?




Wenn kein Freigang möglich ist, dann sind Sie umso mehr gefordert, ihn auszulasten. Er ist nun mal ein Jäger und wenn er seine Jagdinstinkte nicht auslasten kann, wird er ungeduldig und überlegt sich Alternativen. Spielen Sie mit ihm, so viel Sie nur können und machen Sie Jagd- und Beutespiele. Aber nur als Belohnung für positives Verhalten!




Wenn er kastriert ist, können Sie auch daran denken, einen Artgenossen dazu zu gesellen. Am besten entweder auch einen Kater im gleichen Alter oder wenigstens eine sehr verspielte Kätzin. Erin Artgenosse ist Spiel- und Sozialpartner und bietet einfach alles, was ein Mensch nicht kann. Für einen Kater in seinem Alter wäre das sicher eine gute Alternative.